Peru-2017 Fotos

 

Huaraz, die „Hauptstadt des Bergsteigens“
los geht es – mit „ein wenig“ Gepäck
Cayesh-Tal, man beachte die kleinen Menschen im Vordergrund
Wenn ein Berg frech sein kann…dann ist es der Cayesh
Der Akklimatisiurungsgipfel ist geschafft (Maparaju 5430m)
Kraxeln im Abstieg. Foto: Michael
Abstieg. Unten am Fluss stehen unsere Zelte
Yoga-Session. Barfuß im Gras. In der Sonne. Mitten in den Bergen.
Ausstieg aus dem Tal, vorne die Esel mit unserem Gepäck. Foto: Michael
Gletscher am Chopicalqui (6350m) vom Moränenlager (4900m) aus
Argentinische Seilschaft auf dem Weg zum Hochlager. Sie haben bereits „zum Aufwärmen“ Alpamayo gemacht, werden am Chopicalqui aber umdrehen müssen.
Michael beim Materialtransport zwischen dem Moränen- und dem Hochlager
irgendwo rechts in den Wolken versteckt sich der Gipfel…wie wird das Wetter bei unserem Aufstieg sein?
Steinschlag, Eisabbrüche und Lawinen gab es am Chopicalqui und dem danaben liegenden Huascaran tags wie nachts bis zu mehreren pro Stunde. Ein beeindruckendes Schauspiel!
Hochlager am Chopi
Gipfelnacht, ca. 5800m
Ein der Traumhaften Augenblicke beim Aufstieg. Die große Spalte links stellt dieses Jahr ein großes Problem dar, wir kamen jedoch noch halbwegs sicher rüber.
Lukas schafft es als erster auf den Gipfel – juhuu! (um ehrlich zu sein, heißt die Hauptemotion: Erleichterung)
6350m!
Chopicalqui
Ein Traum vom Berg
Glücklich im Abstieg
Pisco Südwand und Michael, der den ganzen Gletscher gespurt hat, damit wie es am nächsten Morgen machen müssen
Ein Stand im Schnee (zwei Firnanker)
meines Wissens bin ich es 🙂 Foto: Michael
Eine Seilschaft des spanischen Alpinkaders steigt in die Parallelrinne ein
Wunderschöner Sonnenaufgang am Gipfelmorgen
Blick nach hinten zu den Jungs und der aufgehenden Sonne
Wieder Michael im Vorstieg – wühlend
diesmal Lukas in Aktion. Ausnahmsweise mal fester Schnee!
love it! Am vorletzten Stand. Foto: Michael
Zeltgespenst tut so, als ob wäre es anstrengend. Foto: Michael

 

…hier aber wieder a la „es macht Spaß“ 🙂 Foto: Michael
Pisco (5760m) in letzten Sonnenstrahlen
Pisco-Hochlager (drei Nächste auf fast 5000m frei unter dem Sternenhimmel….unvergesslich! Foto: Michael
Pisco-Basecamp

PS: Ich bin mal gefragt worden, was eine Schneebrücke ist und wann sie gefährlich sind. Hier ein Prachtexemplar: