WiBoLT-2014: Geschafft!

Markus, Michael (Organisator) und ich in Bonn - es ist geschafft!
Markus, Michael (Organisator) und ich im Ziel in Bonn – angekommen um 2 Uhr nachts als 8./9. 

Eine ganze Woche traute ich mich nicht, etwas darüber zu schreiben. Dachte, die Erinnerungen täuschen, und es ist gar nicht wahr, dass wir wieder den kompletten Rheinsteig, die ganzen Emotionen und Strapazen  in kürzester Zeit durchlebt haben. Jetzt ist es aber „offiziell“:  80 Stunden 7 Minuten brauchte ich diesmal für die 320km mit 11700hm, davon etwa 60 Stunden in Bewegung, 8h im Schlaf und 12h bei den sonstigen Pausen. Und wieder war das ein ganz besonderes Wochenende, ein Highlight, das seinesgleichen sucht. Mehr dazu – HIER

Wetterstein-Kraxelwochenende!

spannend bis zuletzt: Letzte Meter zum Gipfelkreuz

Den Sommer beginnen und endlich statt Schnee warmen Fels anfassen – so haben wir uns Pfingsten vorgestellt. Das Wetter schenkte schönsten Sonnenschein, die Hütte öffnete spontan zwei Tage früher genau zur unseren Ankunft und die Tour ließ keine Wünsche offen – und keine Körperteile ohne Muskelkater. Nach einer abenteuerlichen Rückreise bin ich nun wieder zu Hause und werde wohl noch lange von diesem Wochenende schwärmen – wie es genau war, kommt bald mit vielen Bildern 🙂

Zurück aus Friesland…

mitten in Friesland kurz nach Sonnenaufgang
Rudern durchs Friesland: Hier kurz nach Sonnenaufgang

Es ist Sonntag, der erste Juni, und wie so oft sitze ich im Zug unterwegs nach Hause. Mit nur einem Unterschied: Elfsteden Roeimarathon liegt nicht mehr vor, sondern hinter mir! Ein phantastisches Wochenende mit einer wunderbaren Mannschaft, das rot unterstrichen ins Gedächtnis eingeprägt wird – und hoffentlich nicht zum letzten Mal mit uns stattfindet.

Bis die Eindrücke verarbeitet und niedergeschrieben sind, wird es noch einige Tage dauern, jetzt möchte ich nur sagen:

Danke liebe Mannschaft für das tolle Wochenende und super Ergebnis!

 

Nachtrag:  HIER geht es zum Bericht 😉